Schulleben

Ein Hund macht Schule

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts besuchte die Hundepädagogin Frau Sagstetter mit ihrem Berner Sennenhund Campino nacheinander die drei flexiblen Eingangsklassen, um den interessierten Kindern viel Wissenswertes über den Umgang mit Hunden, über Pflege, Futter, die benötigte Ausstattung und Einsatzmöglichkeiten (z.B. als Blindenhund) in anschaulicher und kurzweiliger Art zu vermitteln.

Einschulungsnachmittag

In der letzten Woche vor den Osterferien hatten die diesjährigen Schulanfänger ihren ersten großen Tag in der Schule. Begleitet von den Eltern und den zuständigen Erzieherinnen kamen sie zu ihrer ersten Schulstunde, die sie im Rahmen des Unterrichtsspiels bei ihren zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern zu absolvieren hatten. Vorher wurden sie von Frau Rektorin Beate Schlichenmaier und Frau Lippert in der Aula begrüßt und mit einer Geschichte, die mit einer Sonnenblumenpflanzaktion einher ging, an das Schulleben herangeführt. Auch ihre Tutoren lernten sie bei dieser Gelegenheit kennn. Aufgeteilt in Kleingruppen begleiteten diese ihre Schützlinge in das für sie vorgesehene Klassenzimmer, in dem sie bereits von den jeweiligen Lehrkräften erwartet wurden. Nach etwa 20 Minuten, in denen sie eifrig gearbeitet hatten, begleiteten sie ihre Tutoren in die Turnhalle; dort durften sie sich unter fachkundiger Anleitung an einem eigens für sie errichteten Parcours austoben. Am Ende des Nachmittags nahmen die Eltern, die zwischenzeitlich vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirtet worden waren und zusammen mit Frau Schlichenmaier das Schulhaus erkundet hatten, ihre Kinder wieder in Empfang.

Der blinde Herr Bichelmeier zu Besuch in den dritten Klassen

Einen Besuch der besonderen Art durften die Schülerinnen und Schüler der beiden dritten Klassen im März erleben.

Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts besuchte der blinde Herr Bichlmeier, Vorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenbundes Plattling zusammen mit seiner Begleiterin, Frau Zwinger, die Klassen 3a und 3b. Hierbei erfuhren die Kinder viel Interessantes aus dem Alltag von blinden und sehbehinderten Menschen.