Besuch der Kindergärtnerinnen

Wie jedes Jahr wurden auch heuer die Erzieherinnen des hiesigen Kindergartens, die gleich nach den Herbstferien zu Besuch kamen, mit großer Freude begrüßt. In einer Unterrichtsmitschau konnten sie sich davon überzeugen, dass sich ihre ehemaligen Schützlinge gut in der Schule eingelebt und natürlich auch schon einiges gelernt haben, was diese dann auch begeistert präsentierten. 

Bundesweiter Vorlesetag

Einen ganz besonderen Gast konnte Schulleiterin Beate Schlichenmaier zusammen mit den Schülern aller Klassen am Freitag, den 17. November in ihrer Mitte begrüßen. Abt Wolfgang M. Hagl vom benachbarten Kloster kam kurz nach der Pause, um den Kindern anlässlich des bundesweiten Vorlesetages aus zwei Büchern, die vorher bereits im Unterricht vorbereitet worden waren, vorzulesen.

Für die Kinder aus den drei flexiblen Eingangsklassen stand die Geschichte vom Erdmännchen Tafiti und seinen Freunden auf dem Programm, während  für die Dritt- und Viertklässler eine der lustigen Geschichten aus "Die fabelhafte Miss Braithwhistle" wartete.

Gebannt lauschten die Kinder dem prominenten Vorleser, der es verstand, sie in die Welt des jeweiligen Buches zu entführen und ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Aufgepasst mit ADACUS

"Aufgepasst mit ADACUS" richtet sich an Kinder in Kindertgeseinrichtungen und 1. Klassen der Grundschule. Das Programm führt junge Verkehsteilnehmer spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heran.

Für die Schülerinnen und Schüler des ersten Schulbesuchsjahres der drei flexiblen Eingangsklassen und der Schulanfänger des St. Michaels-Kindergarten fand diese Verkehrserziehungseinheit am Freitg, den 26. Oktober 2017 im Mehrzweckraum der Grundschule statt.

Viel zu schnell verging die Stunde mit dem Raben ADACUS und Frau Hönig-Roßgotterer, der Moderatorin dieses ADAC-Verkehrserziehungsprogrammes.

Die Kinder erhielten, geschickt in spannende Geschichten verpackt, viele wertvolle und wichtige Tipps für ihr Verhalten im Straßenverkehr.

Besonders begeistert schlüpften sie in die Rolle von Fußgänger und Autofahrer und konnten so richtiges Handeln an Zebrastreifen und Ampel erproben.

Am Ende erhielten alle noch eine Urkunde, nachdem auch das ADACUS-Lied mehrfach mit Begeisterung gesungen worden war.